Gebärmutterweisheit

Gehörst Du auch zu den Frauen, die in letzter Zeit bemerken, wie sich ihre Zyklen verändern? Immer wieder berichten mir Frauen, die oft schon sehr lange bewusst ihren weiblichen Zyklus leben und beobachten, dass sich derzeit etwas verändert. Andere Rhythmen, andere Gefühle, vielleicht auch mal wieder Schmerzen oder oder… Und auch ich selbst kenne es selbst gut, dass es immer wieder zu Verschiebungen kommt.

Ganz oft beginnen die Frauen an sich zu zweifeln, fragen sich, was sie übersehen haben oder nicht angeschaut haben. Warum es jetzt wieder losgeht, wo sie dachten, es erkannt zu haben. Und damit bringen sie sich immer weiter weg von sich selbst, beim Versuch es wieder „in Ordnung“ zu bringen.

Was dabei ganz oft übersehen wird ist die Tatsache, dass wir eben nicht nur in unseren Monatszyklen schwingen, sondern auch in unseren eigenen Lebenszyklen, den Zyklen der Erde und des Kosmos eingewebt sind. Wenn sich nun dort etwas verändert, hat das ganz natürlich auch Auswirkungen auf unsere Körper und Gebärmütter und somit auf unsere monatlichen Zyklen!

Das ist die Sache mit Makokosmos und Mikrokosmos….

Aktuell ist im Kosmos sehr viel im Feld der weiblichen Energien in Bewegung. Diejenigen, die sich astrologisch interessieren, haben vielleicht gehört, dass derzeit die Lilith-Kräfte sehr stark sind und in Heilung gehen und dass Ende des Monats ein Mondjahr beginnt, das unsere weiblichen Aspekte sehr stärkt.

Viele Frauen (und auch Männer) spüren das auf sehr unterschiedliche Weise. Und alles was sich hier im Kosmos bewegt, bewegt sich in Dir und Deinem Körper. Alles will durch Deinen Körper fließen und sich dort befreien. Denn erst über unsere Körper können wir das hier auf der Erde wirklich wandeln. Alle gemachten Erfahrungen und Gefühle, die dort in den Zellen stecken, wollen sich befreien und freischwingen. Sie werden fühlbar.

Unsere Gebärmutter arbeitet also auf Hochtouren! Sie ist unser mega wertvolles Instrument, dass uns hilft, hier auszusortieren, zu reinigen, zu integrieren, zu verabschieden. Aber dadurch auch unsere Kraft und (Lebens-)Lust freizusetzen.

Also, liebe Frauen, vertraut Euren Körpern und befreit Euch, von allem, was Ihr denkt, über Eure Zyklen zu wissen, sondern nutzt diese Erfahrung der achtsamen Beobachtung, um zu erkennen, was genau JETZT Du brauchst oder was genau JETZT ist.

Festhalten an immergleichen Zyklen ist letztendlich sonst auch nur eine Form von Linearität…

Achtet gut auf Euch und lauscht auf Euren Schoß.

Love

Osari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.